15. Juni 2021

Ein Jahr allein

Rosenmontag steht vor der Tür und je näher der Tag kommt, desto nachdenklicher werde ich. Letztes Jahr zu Rosenmontag war es das letzte Mal dass ich etwas mit meinem „Sandkastenfreund“ unternommen habe. Zu seinem Geburtstag habe ich versucht einen Schlussstrich zu ziehen, aber auch heute muss ich noch oft an ihn denken. Über 20 Jahre kann ICH zumindest nicht so schnell vergessen.

In dem Jahr ist so viel passiert, ich habe so viele neue Leute kennengelernt, aber nur zu wenigen habe ich heute noch Kontakt. Ich bin froh, dass ich einen Job habe, der mich täglich 10 Stunden fordert, in dem ich voll aufgehe und der mir wenig Zeit zum Nachdenken lässt. Aber es  gibt ja doch immer wieder freie Tage, oder wie jetzt eine Woche Urlaub in der ich wieder ins Grübeln komme.

Das ständige Allein sein lässt mich immer wieder nachdenken, nachdenken wie es weiter gehen soll, nachdenken was ich verändern könnte, nachdenken wie ich  vielleicht die Frau meines Lebens kennenlernen könnte.

Ich möchte an dieser Stelle nicht großartig weiter schreiben, aber ich möchte diesen Eintrag mit einem Zitat beenden:

Es gibt etwas schöneres als die Einsamkeit: die Einsamkeit zu zweit.