21. September 2020

Eine kurzweilige Urlaubswoche

Mein Urlaub hat schon Halbzeit und wir haben die Woche gut genutzt, unsere Gedanken kreisen natürlich immer wieder um die weiße Mini-Villa, aber von vorne…

Am Montag waren meine Schwiegereltern zu Besuch und nach einem leckeren Stück Kuchen, mussten wir natürlich einen Spaziergang machen, um die Mini-Villa begutachten lassen. Meine Schwiegereltern waren begeistert, aber die große Euphorie blieb aus. Natürlich ist das ein großer Schritt, der sehr gut durchdacht sein möchte. Hier im Haus haben wir gerade „Alles“ fertig und wenn wir nun verkaufen und uns für das neue Häuschen entscheiden, stehen wir natürlich erstmal vor dem Ungewissen und es wartet wieder einiges an Arbeit auf uns. Aber was soll ich sagen? Wir sind in die kleine Mini-Villa verliebt.

Am zweiten Tag der Woche war Finja morgens bei der Tagesmutter und wir hatten einen Banktermin, um die Finanzierung des neuen Hauses schonmal abzuklopfen, von Seiten der Bank spricht nichts dagegen. Danach haben Sabrina und ich die Zeit genutzt und waren gemeinsam Frühstücken und haben nochmal ausgiebig über „das neue Haus“ gesprochen. Anschließend haben wir spontan einen kleinen Möbelhaus-Bummel gemacht, danach haben wir Finja abgeholt, die zuhause direkt ins Bett gefallen ist. Spielen bei der Tagesmutter ist aber auch anstrengend… Am Nachmittag waren wir dann bei Ikea, einfach mal etwas Inspiration holen und wir haben es geschafft, einfach mal NICHTS zu kaufen.

Am Mittwoch haben wir morgens mein Auto zur Inspektion nach Soest gebracht und anschließend haben wir unseren Wocheneinkauf erledigt. Nach Finjas Mittagsschlaf konnten wir den Olri auch schon abholen und wir haben noch einen kleinen Abstecher ins Küchenstudio gemacht. Wir wissen in etwa, was wir wollen und wie die Küche aussehen soll, also haben wir einen Termin für diese Woche vereinbart.

Am Donnerstag hat meine Oma ihren 88. Geburtstag gefeiert und wir waren morgens beim Bäcker zum Frühstücken eingeladen. Es gab ein tolles Buffet mit allem, was das Herz begehrt. Nachmittags gab es dann noch die leckere selbstgebackene Mokkatorte meiner Oma und einiges zu reden.

Freitag hatten wir dann einen Termin mit unserer Maklerin, die unser Haus besichtigt hat um den Marktwert abzuschätzen. Ein Ergebnis kennen wir noch nicht, ich hoffe, dass wir am Mittwoch schlauer sind. Meine Ungeduld kennt ihr ja und sie ist auch langsam auf dem Höhepunkt. Wir hoffen einfach mal, dass alles so klappt, wie wir es uns vorstellen und das wir bis spätestens Ostern im „neuen Haus“ sind. Vielleicht klappt es ja auch irgendwie schon bis Weihnachten, schön wärs!

Samstag war Regenwetter angesagt, also haben wir Finja Wasserdicht Verpackt und sind raus gegangen zum Pfützenhüpfen. Finja hatte wirklich viel Spaß dabei, auch wenn wir das Springen noch etwas üben müssen.

Samstag Nachmittag waren dann einige Wohnungsbesichtigungen angesagt, da wir das Dachgeschoss natürlich wieder vermieten möchten/müssen, wenn es nicht zum Verkauf des Hauses kommt. Diese Wohnungsbesichtigungen haben mich in meiner Meinung bestärkt, dass ich nicht weiter Besitzer eines Mehrfamilienhauses sein möchte.

Am Sonntag war dann plötzlich bestes Sonnenwetter und wir haben spontan eine Fahrt nach Ochtrup ins Outletcenter gemacht. Dort ist es wirklich schön und wir hatten einen tollen Tag. Mehr zu diesem Ausflug, findet ihr bei Sabrina im Blog.

Wir ihr seht, wurde es nicht langweilig bei uns und auch meine 2. Urlaubswoche ist schon sehr verplant.