11. Juli 2020

Laboe 2019

Im Sommer 2019 waren wir ein paar Tage in Laboe. Ein besonderer Ort für meine Familie und mich. Ich war damals, vor etwa 20 Jahren, zur Berufschule in Kiel, ein Ausflug nach Laboe war obligatorisch. Als Sabrina schwanger war und ich bei meinem alten Arbeitgeber aufgehört habe, haben wir ebenfalls ein paar schöne Tage in Laboe verbracht. Dort habe ich Sabrina auf dem Marineehrenmal einen Heiratsantrag gemacht. Es war ein sehr stürmischer Tag, der uns wohl immer in Erinnerung bleiben wird. Bevor Finja in den Kindergarten kam, haben wir eine weitere Woche in Laboe und seinem traumhaften Sandstrand verbracht, der ganz flach in die Ostsee, bzw. in die Kieler Förde führt.

Letzten Sommer war es also endlich wieder soweit, die passende Ferienwohnung wurde gesucht und gefunden und wir haben wirklich tolle Tage bei bestem Wetter in Laboe und Umgebung verbracht.

Nach der Ankunft ging es direkt an den Strand, natürlich zum Wellenhüpfen. Langsam richtung Ortskern, zum Eisfest am Hafen, wo es wirklich tolle Leckereinen gab.

Nach einem kurzen Einkauf haben wir auch noch am späten Nachmittag einen Spaziergang am Wasser entlang gemacht, bevor wir den Abend auf dem Balkon der FeWo verbracht haben, mit Blick auf das Ehrenmal versteht sich.

Zu einem Laboe-Besuch gehört natürlich auch die Besichtigung des U-Boots und des Marineehrenmals. Für Finja war es sehr aufregend, ein U-Boot von innen zu sehen, die Betten, die viele Technik und natürlich auch die Raketen. Anschließend sind wir durch das Ehrenmal, die unterirdische Halle und dann als Highlight, auf den Turm, um die wunderbare Aussicht zu genießen. Es war nur minimal diesig, so dass wir wunderbare Sicht nach Kiel hatten, bis am Strand vor Laboe pötzlich ein U-Boot auftauchte. Für uns Münsterländer natürlich kein alltägliches Bild.

Zu einem Aufenthalt an der Kieler Förde gehört natürlich auch eine Fahrt in die Landeshauptstadt, die wir bei bestem Wetter mit dem Fördedampfer antraten. Für uns Neuland, aber ebenfalls sehr zu empfehlen. Vorbei an Segelbooten, Container- und Kreuzfahrtschiffen ging es bis in die Kieler Innenstadt. Die wir dank zentralem Anleger am Bahnhof wunderbar zu Fuß erreichen konnten. Wir waren angemeldet für eine Rathausbesichtigung mit Turmauffahrt. Diese findet nur Mittwochs und Samstags statt und eine Voranmeldung ist zu empfehlen. Das historische Rathaus in Kiel ist auf jedenfall einen Besuch wert, aber die Aussicht vom Rathausturm ist wirklich einmalig. Dank gutem Wetter hatten wir eine wunderbare Aussicht über die Stadt, den Hafen und die Kieler Förde. Wir konnten sogar das Laboer Ehrenmal am Horizont entdecken.

Nach einem Stadtbummel ging es natürlich wieder per Fördedampfer zurück nach Laboe, vorbei an Segelbooten und Kriegsschiffen. Wusstet ihr, dass in den Kieler Werften bis heute Kriegsschiffe und U-Boote gebaut werden!? Die Abendsonne glitzerte wunderschön auf dem Wasser, die Fahrt war wirklich ein Traum. Schon von weitem konnten wir Laboe mit seinem Ehrenmal immer näher kommen sehen.

Zurück in Laboe verbrachten wir noch einen schönen Abend am Wasser. Der kleine Hafen ist sehr schön gestaltet und an der Strandbar Oceans Eleven gab es leckere Getränke. Wärend Finja etwas spielte, habe ich die Zeit genutzt um ein paar Makroaufnahmen am Strand zu machen. Von weitem sah man immer mehr Segelboote kommen, teilweise richtig historisch. Ein super schöner Anblick, den wir genossen haben, als wir an der Wasserkante zurück zur Ferienwohnung gegangen sind.

Ein weiterer Ausflugstipp für Familien mit Kindern ist der Abendteuerspielplatz in Wendtorf, der auf weitläufigen Wiesen zu einem längeren Aufenthalt einlädt. Finja war begeistert und wir konnten entspannt auf einer Bank die Ruhe genießen.

Laboe, wir kommen natürlich wieder. Eines der schönsten Urlaubsziele in Deutschland und für uns ganz besonders. Die 4 stündige Anfahrt nehmen wir gerne in Kauf, vorallem wenn uns der Aufenthalt mit so schönem Wetter versüßt wird, wie im letzten Sommer.