30. Juni 2022

Malle 2010

Jetzt habe ich meinen ersten Urlaub auf Mallorca hinter mir und ich will mal „kurz“ davon berichten.

Nach einem turbulentem Flug bin ich bei strahlendem Sonnenschein in Palma gelandet. Auf dem Flughafen gibt es irre lange Wege zurück zu legen, hat man das geschafft, gehts mit dem Bus ins Hotel, da habe ich mich dann erst mal kurz frisch gemacht und dann habe ich die Umgebung erkundet, bevor ich dann wieder zum Abendessen im Hotel war. Meine Hotelbewertung findet ihr hier.

Da das Hotel nur 5 Minuten vom Strand entfernt und nur 5-10 Minuten vom Riu Palace, Bierkönig, Oberbayern und Megapark entfernt lag, war es super. Man konnte also jederzeit gut zu Fuß vom Hotel überall hin gelangen und umgekehrt.

Strandpromenade Playa de Palma
Strandpromenade Playa de Palma

Ich habe natürlich jeden Abend Party gemacht, u.a. habe ich mit Micky Krause, Jürgen Drews, Rockstroh, Alex C., Tim Toupet, Olaf Hennig und einigen anderen gefeiert. Man findet sehr schnell Anschluss und dank Fußball WM hatte man auch direkt ein Gesprächsthema. Die Getränkepreise waren ganz ok, wobei ich hier den Megapark negativ hervorheben muss, welcher im Vergleich sehr teuer war und das Personal unfreundlich, dort gab es schon mal einen Arschtritt vom Kellner, damit dieser an einen Tisch ran kam. Ganz anders im Bierkönig, hier war das Personal super nett, hilfsbereit und zuvorkommend, ich wurde dort zum Beispiel darauf hingewiesen, dass es sich nicht lohnt sich ein kleines Glas zu bestellen, sondern lieber einen 1 Liter Krug, welcher im Verhältnis deutlich günstiger sei.

Fußballparty im Bierkönig
Fußballparty im Bierkönig

Dort habe ich dann auch die meisten WM Spiele geschaut, beim Spiel Deutschland gegen Serbien war es dann zwar sehr kuschelig voll, aber alle waren nett und freundlich und keinesfalls Aggressiv.

Nach dem Spiel haben viele den Bierkönig fluchtartig verlassen
Nach dem Spiel haben viele den Bierkönig fluchtartig verlassen
Der Strand an der Playa de Palma
Der Strand an der Playa de Palma

Natürlich habe ich auch das tolle Wetter am Stand genossen und einen Tag, als das Wetter nicht so super war, habe ich mir, für kleines Geld, ein Fahrrad geliehen und bin damit schön am Meer entlang zur Kathedrale nach Palma gefahren.

Kathedrale von Palma de Mallorca
Kathedrale von Palma de Mallorca
Im Park der Kathedrale
Im Park der Kathedrale

Eine Tour die von der Landschaft wirklich sehr schön war und zum Fotos machen anregte. Das kann ich wirklich jedem Empfehlen.

Fahrradweg direkt am Meer entlang
Fahrradweg direkt am Meer entlang
Parklandschaft an der Kathedrale
Parklandschaft an der Kathedrale

Am Strand gibt es dann Burgenbauer, die aus dem Sand unglaubliche Sandburgen bauen, wirklich beeindruckend. Aber seht selbst:

Malle02

Malle03

Malle04

Am Abreisetag musste ich das Zimmer leider schon um 10 Uhr räumen, aber ich konnte meinen Koffer in einem Kofferraum unterstellen, sodass ich den Tag noch sinnvoll nutzen konnte. Ich habe dann einen Ausflug zum Palma Aquaruim gemacht.

Im Palma Aquarium
Im Palma Aquarium

Der Eintritt kostet regulär 20 Euro, aber über die Reiseleitung kann man ein paar Euro sparen. Das Aquarium ist wirklich total schön und man kann sich dort super aufhalten. Ich war ca. 4 Stunden dort und habe mir noch die Haifischfütterung angesehen, die von einem Taucher durchgeführt wurde, wirklich interessant!

Das Haifischbecken im Aquarium Palma ist das tiefste in ganz Europa
Das Haifischbecken im Aquarium Palma ist das tiefste in ganz Europa

Leider hat der Akku meiner Kamera im Aquarium schlapp gemacht, sodass ich dort nur ein paar Fotos machen konnte, was mich etwas geärgert hat.

Quallen kunstvoll beleuchtet
Quallen kunstvoll beleuchtet

Einziger negativer Punkt der ganzen Reise waren die vielen Farbigen (ich hoffe, dass ich mich nun politisch korrekt ausdrücke), die an der Standpromenade und vor den Partyhochburgen alles belagern um einem etwas anzudrehen, bzw. das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die waren quasi rund um die Uhr da und haben jeden Tag was Neues angeboten, das ging los bei klassischen Uhren, Sonnenbrillen und Hüten, über Ketten und Gürteln, bis hin zu tanzenden Kühen und leuchtenden Propellern als Kopfbedeckung. Wenn man sich von denen einmal hat ansprechen lassen, dann wird man die nicht mehr los. Der Knaller ist dann, dass sie alle Deutschen mit Helmut ansprechen, manche waren dann auch noch so kreativ mich mit Rambo anzusprechen, wo ich Rambo ja soooo ähnlich sehe… 😉

Aussicht von der Kathedrale zum Meer
Aussicht von der Kathedrale zum Meer

Alles in allem ein wirklich schöner Urlaub, ich bin erholt zurück und kann mich jetzt noch ein paar Tage um das Haus kümmern und auch noch etwas entspannen.

Noch eine Sandburg
Noch eine Sandburg

PS: Dies ist nur eine kleine Auswahl der schönsten Eindrücke meines Urlaubs, ich hoffe euch gefallen die Bilder.